Aluminium extrudierte Teile

Extrusion ist definiert als das Verfahren zum Formen von Material, wie Aluminium, indem es gezwungen wird, durch eine geformte Öffnung in einer Form zu fließen. Extrudiertes Material tritt als ein längliches Stück mit demselben Profil wie die Düsenöffnung aus. Schritte in dem Aluminium-Extrusionsverfahren Walzkörper müssen auf ungefähr 800-925ºF erhitzt werden. Nachdem ein Walzblock die gewünschte Temperatur erreicht hat, wird er zu dem Beschicker überführt, wo ein dünner Film von Schmutz oder Schmiermittel zu dem Walzblock und zu dem Stößel hinzugefügt wird. Der Schmutz wirkt als Trennmittel (Schmiermittel), das verhindert, dass die beiden Teile zusammenkleben. Der Knüppel wird auf die Wiege übertragen. Der Stößel übt Druck auf den Dummy-Block aus, der wiederum den Barren drückt, bis er in dem Behälter ist. Unter Druck wird der Barren gegen die Matrize gedrückt und wird kürzer und breiter, bis er vollen Kontakt mit den Behälterwänden hat. Während das Aluminium durch die Düse gedrückt wird, fließt flüssiger Stickstoff um einige Abschnitte der Düse, um diese zu kühlen. Dies erhöht die Lebensdauer der Düse und erzeugt eine inerte Atmosphäre, die verhindert, dass sich Oxide auf der zu extrudierenden Form bilden. In einigen Fällen wird Stickstoff anstelle von flüssigem Stickstoff verwendet. Stickstoffgas kühlt die Düse nicht, sondern erzeugt eine inerte Atmosphäre. Als Ergebnis des Drucks, der dem Block hinzugefügt wird, beginnt das weiche, aber feste Metall, sich durch die Düsenöffnung zu quetschen. Wenn eine Extrusion die Presse verlässt, wird die Temperatur mit einem auf der Pressplatte montierten True Temperature Technology (3T) Instrument gemessen. Der 3T zeichnet die Austrittstemperatur der Aluminiumextrusion auf. Der Hauptzweck, die Temperatur zu kennen, ist die Aufrechterhaltung der maximalen Pressengeschwindigkeit. Die Zielaustrittstemperatur für eine Extrusion hängt von der Legierung ab. Zum Beispiel ist die Zielaustrittstemperatur für die Legierungen 6063, 6463, 6063A und 6101 930 ° F (Minimum). Die Zielaustrittstemperatur für die Legierungen 6005A und 6061 beträgt 950 ° F (Minimum). Extrusionen werden aus der Matrize auf den Führungstisch und den Abzieher geschoben, der das Metall während der Extrusion durch den Auslauftisch führt. Während des Ziehens wird die Extrusion durch eine Reihe von Ventilatoren entlang der gesamten Länge des Auslauf- und Kühltisches gekühlt. (Hinweis: Alloy 6061 ist sowohl mit Wasser als auch mit Luft abgeschreckt.)